DATENSCHUTZERKLÄRUNG ZUR WEBSEITE

Sehr geehrte Nutzer, gemäß Art. 12 und ff. der Verordnung (EU) 2016/679 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 27. April 2016 (Datenschutz-Grundverordnung / General Data Protection Regulation, „Verordnung“ oder „GDPR“), und allgemein unter Einhaltung des in besagter Verordnung verankerten Transparenzgrundsatzes teilen wir Ihnen die folgenden Informationen bezüglich der Verarbeitung personenbezogener Daten (d.h. aller Informationen, die sich auf eine identifizierte oder identifizierbare natürliche Person beziehen: „betroffene Person“), die im Zusammenhang mit der Navigation auf dieser Webseite („Webseite“) und der daraus folgenden Interaktion des Nutzers erfolgt, mit. Diese Datenschutzerklärung betrifft demnach keine anderen von den Nutzern gegebenenfalls besuchte Webseiten, auf die von dieser Webseite mittels Link verwiesen wird. Darüber hinaus enthält diese Datenschutzerklärung auch Informationen über die Verarbeitung personenbezogener Daten von Personen, deren Daten von uns im Zusammenhang mit den unseren Kunden gebotenen Dienstleistungen erhoben wurden. Diese Datenschutzerklärung sollte im Zusammenhang mit anderen Erklärungen über besondere Verarbeitungsvorgänge personenbezogener Daten (beispielsweise für die Beziehungen zu Kunden oder Lieferanten), die bei Bedarf ausgehändigt werden, gelesen werden.  

  1. VERANTWORTLICHER DER DATENVERARBEITUNG

Verantwortlicher der Datenverarbeitung (d.h. das Subjekt, das über die Zwecke und Mittel der Verarbeitung entscheidet, „Verantwortlicher der Datenverarbeitung“ oder „Verantwortlicher“) ist Etwaige spezielle Anfragen im Zusammenhang mit dem Schutz personenbezogener Daten einschließlich der Ausübung der unter nachstehendem Punkt aufgeführten Rechte („Rechte der betroffenen Person“) können telefonisch unter der Nummer +39 0461 915062 sowie per E-Mail an die Adresse segreteria@pizzinipartners.com gerichtet werden.

  1. VERARBEITETE PERSONENBEZOGENE DATEN UND JEWEILIGE ZWECKE, MODALITÄTEN DER ERFASSUNG, SPEICHERUNG UND ÜBERMITTLUNG AN DRITTE

Navigationsdaten des Nutzers Die für die Funktion dieser Website benötigten Softwaresysteme und -prozeduren erfassen während des normalen Betriebs bestimmte personenbezogene Daten, deren Übertragung für die Anwendung der Internet-Kommunikationsprotokolle erforderlich ist (etwa IP-Adressen oder Domain-Namen der Computer, die von den Besuchern für die Verbindung mit der Webseite benutzt werden, die URI (Uniform Resource Identifier)-Adressen der angeforderten Ressourcen, die Zeit der Anforderung, die zur Übermittlung der Anforderung an den Server benutzte Methode, die Größe der als Antwort erhaltenen Datei, der den Status der vom Server gegebenen Antwort kennzeichnende numerische Code (erfolgreich, Fehler etc.) und sonstige Parameter, die sich auf das Betriebssystem und die Computer-Konfiguration des Nutzers beziehen). Obgleich solche Informationen nicht erfasst werden, um sie identifizierten Personen zuzuordnen, könnten sie jedoch wegen ihrer Beschaffenheit durch Verarbeitung und Verknüpfung mit Daten im Besitz von Dritten eine Identifizierung der Nutzer ermöglichen. Diese Daten werden nur für Zwecke anonymer statistischer Datenerfassung über die Benutzung der Website sowie für die Überprüfung deren einwandfreier Funktion verwendet und werden unmittelbar nach deren Verarbeitung gelöscht. Die Daten können zur Feststellung einer Haftung bei Fällen von Computerkriminalität zum Schaden dieser Webseite benutzt werden. Als Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung dient demnach das berechtigte Interesse des Verantwortlichen, der Betrieb und die Sicherheit der Webseite sicherzustellen. Cookies Diese Webseite verwendet Cookies, zur Veranschaulichung welcher auf die einschlägigen gesetzlichen Bestimmungen verwiesen wird. Vom Nutzer freiwillig übermittelte Daten Unbeschadet der voranstehenden Ausführung erfordert die Nutzung der Webseite keine Übermittlung personenbezogener Daten vonseiten des Nutzers. Eine Kontaktaufnahme vonseiten des Nutzers mit der Kanzlei PizziniCosta&Partners per Telefonanruf oder spontan zugesendeter E-Mail oder traditioneller Postsendungen an die auf der Webseite angegebenen Adressen führt allerding zur Erfassung der Adresse bzw. E-Mail-Adresse des Absenders oder der jeweiligen Telefonnummer, die für die diese Kontaktaufnahme notwendig sind, sowie etwaiger anderer personenbezogener Daten, die in den jeweiligen Mitteilungen angegebenen wurden. Besagte Mitteilungen bedürfen folglich der freiwilligen Übermittlung personenbezogener Daten an die Kanzlei PizziniCosta&Partners. Diese Daten werden nur verwendet, um der Anforderung des Nutzers nachzukommen und können nur an Dritte übermittelt werden, wenn dies hierzu notwendig ist. Für die Verarbeitung der Daten zu diesen Zwecken ist die Einwilligung des Nutzers nicht erforderlich, da die Verarbeitung für die Ausführung des Vertrags, an dem der Nutzer als Vertragspartei beteiligt ist, bzw. für die Ausführung der von demselben angeforderten vorvertraglichen Maßnahmen (Art. 6, Absatz 1, Buchst. b) der Verordnung), sowie – sofern anwendbar – für die Erfüllung gesetzlicher Pflichten (Art. 6, Absatz 1, Buchst. a) der Verordnung) notwendig ist. Dies gilt für sogenannte allgemeine Daten, während für die rechtmäßige Verarbeitung von Daten besonderer Kategorien (d.h. personenbezogener Daten, aus denen die rassische und ethnische Herkunft, politische Meinungen, religiöse oder weltanschauliche Überzeugungen oder die Gewerkschaftszugehörigkeit hervorgehen; genetische Daten; biometrische Daten zur eindeutigen Identifizierung einer natürlichen Person; Gesundheitsdaten oder Daten zum Sexualleben oder der sexuellen Orientierung) – soweit hier von Belang – die ausdrückliche Zustimmung der betroffenen Person erforderlich ist. Demnach ersuchen wir die Nutzer (insbesondere jene, die uns Ihren Lebenslauf zukommen lassen möchten), in den Mitteilungen keine personenbezogenen Daten der genannten besonderen Kategorien oder Daten bezüglich strafrechtlicher Verurteilungen und Straftaten anzugeben; diese Informationen können zum Zeitpunkt eines späteren Gesprächs mit der Zustimmung bzw. mittels geeigneter Verfahren erfasst werden. Die Verarbeitung personenbezogener Daten erfolgt ausschließlich durch das von der Kanzlei PizziniCosta&Partners ausgebildete und beauftragte Personal mit Verfahren, technischen und elektronischen Mitteln, die in der Lage sind, die Vertraulichkeit und Sicherheit der Daten zu schützen. Diese Daten werden für die Zeit gespeichert, die unbedingt notwendig ist, um für den Nutzer die angeforderten Auskünfte bzw. Dienstleistungen zu erbringen, und werden unmittelbar danach gelöscht, unbeschadet der gesetzlich vorgeschriebenen Aufbewahrungspflichten. Personenbezogene Daten werden nicht verbreitet. Im Rahmen ihrer Tätigkeit und für die oben genannten Zwecke kann die Kanzlei PizziniCosta&Partners auf die Dienstleistungen Dritter zurückgreifen, die im Auftrag der Kanzlei und entsprechend ihren Anweisungen als Auftragsverarbeiter tätig sind. Es handelt sich hierbei um Dritte, die für die Kanzlei PizziniCosta&Partners Verarbeitungs-oder Hilfsdienstleistungen (etwa IT-Dienstleistungen für den Betrieb der Webseite) erbringen. Im Rahmen der Dienstleistungserbringung erfasste Daten Wir sind ständig darum bemüht, dass uns unsere Kunden ausschließlich die für die Ausführung der uns anvertrauten Dienstleistungen notwendigen Daten übermitteln. Diese Daten können persönliche Informationen (Name, Nachname, Geburtsdatum, Wohnsitz, Steuernummer), Kontaktdaten (Adresse, Telefonnummer, E-Mail-Adresse etc.) oder die Beziehung zum Kunden (in Bezug auf Arbeitsvertrag, durchgeführte Handelsgeschäfte, Forderungs- bzw. Verbindlichkeitssituationen etc.) betreffen. Ähnliche Daten könnten von uns anstatt über den Kunden im Rahmen der in seinem Interesse durchgeführten Tätigkeiten bei Dritten (beispielsweise Daten aus Due-Diligence-Prüfungen im Hinblick eines Unternehmenskaufs) erhoben werden. Dabei könnten neben allgemeinen Daten auch Daten aus besonderen Kategorien verarbeitet werden (beispielsweise Gesundheitsdaten bei Bewertungen von Unfallursachen zur Erstellung der Jahresbilanz, oder die Gewerkschaftszugehörigkeit bestimmter Subjekte). Diese personenbezogenen Daten werden für die Dienstleistungserbringung und die Erfüllung entsprechender rechtlicher Verpflichtungen genutzt. Die Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung ist demnach auf das berechtigte Interesse des Verantwortlichen, seinen beruflichen Pflichten nachzukommen und die eigenen Rechte bzw. die Rechte Dritter zu schützen, auf die Notwendigkeit der Ausführung eines Vertrags, an dem der Nutzer als Vertragspartei beteiligt ist, auf die Erfüllung gesetzlicher Verpflichtungen oder auf die Zustimmung der betroffenen Person zurückzuführen. Die Daten werden nur so lange verarbeitet, wie dies für die Erbringung der Dienstleistungen notwendig ist, bzw. in dem gesetzlich vorgesehenen Zeitraum sowie zum Schutz der Rechte mit Bezug auf die dafür notwendigen Daten. Somit kann die Löschung verschiedener Daten einer einzelnen betroffenen Person zu unterschiedlichen Zeitpunkten erfolgen. Die Daten können ausschließlich für die oben aufgeführten Zwecke an folgende Empfänger übermittelt werden:

  • sämtliche Subjekte, deren Zugang zu besagten Daten auf gesetzlichen Bestimmungen beruht;
  • Angestellte, Mitarbeiter, Lieferanten des Verantwortlichen, im Rahmen ihrer Aufgaben bzw. vertraglichen Verpflichtungen im Zusammenhang mit der Ausführung des mit den betroffenen Personen abgeschlossenen Vertrags; als Beispiele für Lieferanten des Verantwortlichen seien hier Bank- und Kreditinstitute, Versicherungsgesellschaften, Rechtsberater, Softwarefirmen und deren Kundendienst genannt;
  • Fiskus und andere Körperschaften im Rahmen der vorgeschriebenen Mitteilungspflicht.

Die Daten werden nicht verbreitet.

  1. MODALITÄTEN DER DATENVERARBEITUNG UND ETWAIGE ÜBERMITTLUNG AN DRITTLÄNDER

Die Verarbeitung erfolgt manuell oder mittels automatisierter Systeme; sie wird von Subjekten durchgeführt, die zur Wahrnehmung dieser Aufgaben ermächtigt sind; dabei werden geeignete Maßnahmen getroffen, damit die Sicherheit und Vertraulichkeit der Daten hinreichend gewährleistet ist und Unbefugten der Zugriff zu den Daten verwehrt bleibt. Es besteht keine austomatisierte Entscheidungsfindung. Die Durchführung der Tätigkeit erfolgt innerhalb der Europäischen Union. Es besteht nicht die Absicht, die Daten an Länder außerhalb der Europäischen Union oder an internationale Organisationen zu übermitteln.

  1. RECHTE DER BETROFFENEN PERSONEN

Gemäß GDPR steht der betroffenen Person di Ausübung der nachstehend angeführten Rechte in Bezug auf die sie betreffenden personenbezogenen Daten zu. Da diese Kurzbeschreibung ausschließlich als Orientierungshilfe dient, wird auf die Verordnung und insbesondere auf die Artikel 15-22 verwiesen. – Zugriff auf personenbezogene Daten (die betroffene Person hat das Recht, unentgeltlich Auskunft über die vom Verantwortlichen erfassten, sie betreffenden Daten und deren Verarbeitung sowie eine Kopie in zugänglichem Format zu erhalten); – Berichtigung der eigenen personenbezogenen Daten (auf Meldung der betroffenen Person hin wird eine Berichtigung oder Vervollständigung unrichtiger oder ungenauer bzw. aufgrund mangelnder Aktualisierung unrichtig oder ungenau gewordener personenbezogener Daten vorgenommen, wobei keine wertenden Elemente ausgedrückt werden); – Löschung der personenbezogenen Daten (Recht auf Vergessenwerden) (die Löschung ist beispielsweise in folgenden Fällen vorgesehen: Die Daten sind für die Zwecke, für die sie erhoben oder verarbeitet wurden, nicht mehr notwendig; die Daten wurden unrechtmäßig verarbeitet; die Löschung der personenbezogenen Daten ist zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung erforderlich; die betroffene Person widerruft ihre Einwilligung und es fehlt an einer anderweitigen Rechtsgrundlage für die Verarbeitung; die betroffene Person legt rechtmäßig Widerspruch gegen die Verarbeitung ein); – Einschränkung der Verarbeitung (in folgenden Fällen können die Daten dergestalt gespeichert werden, dass ihre Verfügbarkeit rasch wiederhergestellt werden kann: die betroffene Person bestreitet die Richtigkeit der Daten, und zwar für eine Dauer, die es dem Verantwortlichen ermöglicht, die Richtigkeit der personenbezogenen Daten zu überprüfen; die Verarbeitung ist unrechtmäßig und die betroffene Person lehnt die Löschung ab; Verantwortliche benötigt die personenbezogenen Daten für die Zwecke der Verarbeitung nicht länger, während die betroffene Person sie zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen benötigt; die betroffene Person hat Widerspruch gegen die Verarbeitung eingelegt, während die notwendigen Überprüfungen noch im Gange sind. Wurde die Verarbeitung eingeschränkt, so dürfen diese personenbezogenen Daten vom Verantwortlichen nur für die Überprüfung der Rechtmäßigkeit des Antrags auf Einschränkung, oder mit Einwilligung der betroffenen Person oder zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen oder zum Schutz der Rechte einer anderen natürlichen oder juristischen Person oder aus Gründen eines wichtigen öffentlichen Interesses der Union oder eines Mitgliedstaats verarbeitet werden; – Verweigerung der gesamten Verarbeitung oder einzelner Abschnitte davon aufgrund der besonderen Situation der betroffenen Person (unter bestimmten Umständen kann die betroffene Person die Verarbeitung der eigenen personenbezogenen Daten in jedem Fall verweigern: Wenn die personenbezogenen Daten zu Zwecken des Direktmarketings verarbeitet werden, ist sie berechtigt, sich der Datenverarbeitung jederzeit zu widersetzen, und zwar auch der Profilierung, soweit diese im Zusammenhang mit besagtem Direktmarketing erfolgt); – Datenübertragbarkeit (sofern die Verarbeitung auf einer Einwilligung oder einem Vertrag beruht und die Verarbeitung mithilfe automatisierter Verfahren erfolgt, hat die betroffene Person das Recht, die sie betreffenden personenbezogenen Daten, die sie einem Verantwortlichen bereitgestellt hat, in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format zu erhalten, und sie hat das Recht, diese Daten einem anderen Verantwortlichen ohne Behinderung durch den Verantwortlichen, dem die personenbezogenen Daten bereitgestellt wurden, zu übermitteln; hierbei hat die betroffene Person das Recht, zu erwirken, dass die personenbezogenen Daten direkt vom Verantwortlichen übermittelt werden, soweit dies technisch machbar ist; – Widerruf der Einwilligung (erfolgt die Verarbeitung aufgrund der Einwilligung der betroffenen Person, so hat diese jederzeit das Recht auf Widerruf derselben, wobei die Rechtmäßigkeit der bis zum Widerruf erfolgten Verarbeitung nicht berührt wird); – Einreichen von Beschwerden bei der Aufsichtsbehörde (Datenschutzbehörde).   Die Datenschutzbehörde ist über die auf ihrer Webseite www.garanteprivacy.it angegebenen Kontaktdaten erreichbar. Anfragen zur Geltendmachung weiterer Rechte der betroffenen Person können an die E-Mail-Adresse segreteria@pizzinipartners gerichtet werden.   Diese Datenschutzerklärung wurde am 25. Mai 2018 aktualisiert; dem Verantwortlichen steht das Recht zu, deren Inhalt ganz oder teilweise auch aufgrund von Änderungen der geltenden Rechtsvorschriften zu ändern. Wir ersuchen die betroffenen Personen, diesen Bereich regelmäßig einzusehen, um in die aktuelle Version der Datenschutzrichtlinien Einsicht zu nehmen und somit stets über die Verarbeitungsverfahren informiert zu sein. COOKIE-RICHTLINIEN Cookies sind kleine Textdateien, die von den vom Nutzer besuchten Webseiten auf dessen Computer entsendet und dort gespeichert und beim künftigen Besuch zurückgesendet werden. Einige dieser Cookies sind für das einwandfreie Funktionieren der Webseite notwendig, andere sind für den Nutzer nützlich, da sie beispielsweise den Namen des Nutzers oder die Spracheneinstellungen auf sichere Weise speichern. Der Vorteil auf dem eigenen PC installierter Cookies liegt darin, dass man nicht immer wieder dieselben Informationen eingeben muss, wenn man eine bereits besuchte Webseite erneut aufruft. Wir benutzen Cookies, um die Benutzererfahrung unserer Kunden zu verbessern. Mit Hilfe der Cookies vermeiden wir, dass bei jedem Abruf unserer Webseite dieselben Informationen ausgetauscht werden müssen. Diese Daten werden nur dazu benutzt, um daraus anonyme statistische Informationen über die Benutzung der Website zu erhalten und ihre korrekte Funktion zu überprüfen und werden unmittelbar nach der Verarbeitung gelöscht. Welche Arten von Cookies kommen auf unserer Webseite zu Einsatz? Diese Webseite benutzt keine Profilierungs-Cookies und keine Cookies von Drittanbietern. Folgende Cookies werden von dieser Webseite verwendet:

  • Technische Cookies, die für das einwandfreie Funktionieren notwendig sind oder dem Besucher eine bessere Nutzung der Inhalte und Dienste (Sitzungs-Cookies oder Funktionscookies) ermöglichen.
  • Analyse-Cookies, anhand derer aggregierte und anonyme Daten bezüglich der Nutzung der Webseite (beispielsweise Anzahl der Besucher, besuchte Seiten, Dauer der Besuche etc.) erfasst werden. Anhand dieser Cookies werden weder Informationen über die Identität des Nutzers noch personenbezogene Daten erfasst.

 Cookies von Google Analytics Insbesondere sind Cookies von Google Analytics hervorzuheben, einem Webanalysedienst der Google Inc. („Google“). Diese Cookies ermöglichen die Verwendung von Google Analytics sowie die Analyse der Aktivitäten auf der Webseite wie beispielsweise die Anzahl der Nutzer, die Suchkriterien, die besuchten Seiten, die durchschnittliche Dauer der Besuche etc. Durch die Erfassung dieser Daten können die effektive Nützlichkeit der auf der Webseite veröffentlichen Informationen festgestellt und die Nutzbarkeit der Inhalte verbessert werden. Google verwendet die Informationen, um die Nutzung der Webseite zu erfassen und zu bewerten, sowie um Berichte über Aktivitäten und andere Google-Dienstleistungen im Zusammenhang mit Webseiten-Aktivitäten zu erstellen. Als Rechtsgrundlage für diese Art von Cookies dient das berechtigte Interesse des Verantwortlichen, eine einwandfrei funktionierende Webseite anzubieten. Die nachstehende Tabelle führt eine Übersicht der Eigenschaften und Zwecke der einzelnen von dieser Webseite verwendeten Cookies auf. [ATHESIA inserire tabella cookies: nome del cookie, la tipologia -tecnico, analitico ecc…- la funzione e la permanenza dello stesso] Anhand der Browser-Einstellungen können Cookies mittels eines einfachen Vorgangs deaktiviert werden. Beim Aufruf jeder Seite dieser Webseite erscheint ein Banner mit der sog. kurzen Datenschutzerklärung und einem Link zu dieser Seite. Durch Fortführen der Navigation (bzw. durch Schließung des Banners per Mausclick auf dem „OK“-Button oder aber durch Scrollen der Seite, Aufruf einer anderen Seite der Webseite oder Mausclick auf jeglichem Element der Seite) erteilt der Nutzer seine Einwilligung zur Verwendung der von dieser Webseite eingesetzten Cookies. Die Einwilligung zur Verwendung von Cookies wird mittels eines „technischen Cookie“ gespeichert, wodurch ein weiteres Einblenden der kurzen Datenschutzerklärung nicht mehr notwendig ist. Der Nutzer hat allerding das Recht, Folgendes zu verweigern:

  • die Nachverfolgung sowie die Nutzung seiner Daten durch Google Analytics (wie oben beschrieben);
  • die Speicherung der Cookies auf seiner Hardware (durch Deaktivieren der Cookies mittels entsprechender Konfigurierung des eigenen Browsers).

 Detaillierte Informationen zur Einstellung Ihrer Präferenzen im Zusammenhang mit Cookies anhand der Navigationssoftware (Browser) können den jeweiligen Anweisungen entnommen werden:

 Anhand der Browser-Einstellungen können zudem bereits installierte Cookies gelöscht werden, darunter auch das technische Cookie, mit dem die Einwilligung zur Verwendung von Cookies von dieser Webseite gespeichert wurde. Es wird allerdings darauf hingewiesen, dass das etwaige Deaktivieren einiger oder sämtlicher Cookies dazu führen kann, dass die Webseite nicht einwandfrei funktioniert oder bestimmte Funktionen nicht zur Verfügung stehen bzw. nicht einwandfrei funktionieren. Zudem könnte es sein, dass bei jedem Besuch einige Änderungen, Informationen oder Präferenzen manuell vom Nutzer eingeben werden müssen.

DATENSCHUTZERKLÄRUNG FÜR LIEFERANTEN

ZUR VERARBEITUNG PERSONENBEZOGENER DATEN

Gemäß Art. 12 und ff. der EU-Verordnung 2016/679 („GDPR“ oder „Verordnung“), und allgemein unter Einhaltung des in besagter Verordnung verankerten Transparenzgrundsatzes teilen wir Ihnen die folgenden Informationen bezüglich der Verarbeitung personenbezogener Daten (d.h. aller Informationen, die sich auf eine identifizierte oder identifizierbare natürliche Person beziehen: „betroffene Person“) im Rahmen der Beziehungen zu Lieferanten sowie Mitarbeitern mit.

  1. VERANTWORTLICHER DER DATENVERARBEITUNG

Verantwortlicher der Datenverarbeitung ist PizziniCosta&Partners Srl Società tra Professionisti.  

  1. ZWECKE DER DATENVERARBEITUNG

Die Verarbeitung der personenbezogenen Daten erfolgt zur Erfüllung der vertraglichen und vorvertraglichen Lieferantenbeziehungen sowie der damit verbundenen gesetzlichen Auflagen, darunter Verwaltungs-, Buchhaltungs- und Steuerformalitäten und -verpflichtungen (beispielsweise Erfassung von Informationen vor Abschluss eines Vertrags; Durchführung von Aktivitäten aufgrund der im geschlossenen Vertrag aufgeführten Pflichten). Die Verarbeitung betrifft demnach typischerweise die Überprüfung von Angeboten sowie den etwaigen Vertragsabschluss, die Erfüllung vertraglicher Verpflichtungen (zulasten und zugunsten des Verantwortlichen) sowie den Schutz der Rechte der Vertragsparteien.

  1. ART DER VERARBEITETEN DATEN, ERFASSUNGSMODALITÄTEN UND BETROFFENE PERSONEN

Die folgenden allgemeinen Daten können der Verarbeitung unterzogen werden:

  • Nachname, Name sowie Geburtsdatum und -ort, Wohnsitz, Daten des Personalausweises;
  • Steuernummer und/oder MwSt.-Nr. sowie andere steuerliche bzw. damit verbundene Daten wie beispielsweise der „Empfängerkodex“ für die elektronische Fakturierung;
  • Telefonnummer/E-Mail-Adresse/zertifizierte E-Mail-Adresse (PEC);
  • Daten zur Bereitstellung von Waren oder Dienstleistungen;
  • Daten zur ordnungsgemäßen Erfüllung der Vergütungs- und Sozialversicherungspflichten (soweit anwendbar im Falle von Solidarhaftung etc.).

Es wird darauf hingewiesen, dass die Verarbeitung neben den Daten der Lieferanten auch personenbezogene Daten allgemeiner Art von Subjekten betreffen kann, die mit ihnen in Verbindung stehen wie beispielsweise Verwalter, Angestellte und Mitarbeiter, darunter besonders Namen und Kontaktdaten wie Telefonnummer und E-Mail-Adresse. Diese Daten werden vom Lieferanten oder von der betroffenen Person bereitgestellt oder sie werden öffentlichen Registern (etwa der Handelskammer oder des Meldeamtes) entnommen oder aber bei den für die erforderlichen sozialversicherungsrechtlichen Überprüfungen etc. zuständigen Behörden eingeholt.

  1. ETWAIGE PFLICHT DER EINWILLIGUNG UND RECHTSGRUNDLAGE DER VERARBEITUNG

Soweit es den Zweck angeht, besteht in der Phase vor Vertragsschluss keine Pflicht zur Übermittlung der Daten, doch die ausbleibende Datenübermittlung in der Vorvertragsphase könnte dazu führen, dass der Vertrag nicht abgeschlossen werden kann; nach Vertragsabschluss muss die Übermittlung der darüber hinaus erforderlichen Daten oder die Aktualisierung der bereits zur Verfügung gestellten Daten erfolgen, soweit dies aufgrund gesetzlicher oder vertraglicher Bestimmungen vorgeschrieben ist; die etwaige Weigerung zur Bereitstellung aller oder einiger Daten kann die Unmöglichkeit auf Seiten des Verantwortlichen nach sich ziehen, den Vertrag auszuführen, und könnte außerdem eine vertragliche Nichterfüllung oder Nichtbeachtung der gesetzlichen Vorschriftgen vonseiten des Lieferanten darstellen (sofern diese Daten für die Erfüllung gesetzlicher Bestimmungen oder behördlicher Anweisungen erforderlich sind, wie zum Zeitpunkt des etwaigen Antrages auf Datenübermittlung mitgeteilt wurde). Die Rechtsgrundlage für die entsprechende Verarbeitung der personenbezogenen Daten besteht in der Notwendigkeit der Ausführung des mit der betroffenen Person geschlossenen Vertrags oder in der auf deren Anfrage erfolgenden Durchführung der entsprechenden vorvertraglichen Maßnahmen; oder in der Erfüllung rechtlicher Verpflichtungen, denen der Verantwortliche der Datenverarbeitung unterliegt. Als Rechtsgrundlage für den Schutz der Rechte dient das berechtigte Interesse des Verantwortlichen.

  1. VERARBEITUNGS- UND SPEICHERUNGSMODALITÄTEN

Die Verarbeitung erfolgt:

  • manuell oder mittels automatisierter Systeme;
  • durch Rechtssubjekte oder Kategorien, die zur Wahrnehmung der entsprechenden Aufgaben ermächtigt sind;
  • unter Anwendung von Maßnahmen zur Sicherstellung der Vertraulichkeit der Daten und zur Vermeidung des Zugriffs durch unbefugte Dritte.

Die Daten werden für die gesamte Dauer des Vertragsverhältnisses gespeichert, und nach dessen Beendigung geschieht dies – lediglich soweit es die entsprechend notwendigen Daten angeht – im Hinblick auf das Erlöschen der vertraglich eingegangenen Pflichten und für die Vornahme aller etwaig gesetzlich vorgeschriebenen Schritte sowie für Schutzanforderungen auch vertraglicher Art, die mit dem Vertrag verbunden sind oder daraus hervorgehen; grundsätzlich werden die Daten 10 Jahre nach Beendigung des Vertragsverhältnisses gelöscht. Wird das unterbreitete Angebot abgelehnt, werden die Daten gelöscht, sobald feststeht, dass ein Vertrag nicht zustande kommt. Es besteht keine austomatisierte Entscheidungsfindung.

  1. OFFENLEGUNG DER DATEN

Die erhobenen und verarbeiteten Daten können gegenüber folgenden Rechtssubjekten offengelegt werden, und zwar ausschließlich zu den vorstehend aufgeführten Zwecken:

  • gegenüber allen Rechtssubjekten, deren Berechtigung zum Zugriff zu besagten Daten kraft normativer Rechtsakte anerkannt ist;
  • gegenüber Angestellten, Mitarbeitern und Lieferanten des Verantwortlichen, und zwar im Rahmen ihrer jeweiligen Aufgaben und/oder vertraglichen Pflichten im Zusammenhang mit der Ausführung des Vertragsverhältnisses mit den betroffenen Personen; zu den Lieferanten des Verantwortlichen gehören beispielsweise Bank- und Kreditinstitute, Versicherungsunternehmen, Rechtsberater, Softwarefirmen und deren Kundendienst;
  • Fiskus und andere Körperschaften im Rahmen der vorgeschriebenen Mitteilungspflicht.

Die Daten werden nicht verbreitet.

  1. ORT DER DATENVERARBEITUNG

Die Tätigkeit wird auf dem Gebiet der Europäischen Union durchgeführt. Es besteht nicht die Absicht zur Übermittlung der Daten an Länder außerhalb der Union oder an internationale Organisationen.

  1. RECHTE DER BETROFFENEN PERSON

Gemäß GDPR steht der betroffenen Person di Ausübung der nachstehend angeführten Rechte in Bezug auf die sie betreffenden personenbezogenen Daten zu. Da diese Kurzbeschreibung ausschließlich als Orientierungshilfe dient, wird auf die Verordnung und insbesondere auf die Artikel 15-22 verwiesen:

  • Zugriff auf personenbezogene Daten (die betroffene Person hat das Recht, unentgeltlich Auskunft über die vom Verantwortlichen erfassten, sie betreffenden Daten und deren Verarbeitung sowie eine Kopie in zugänglichem Format zu erhalten);
  • Berichtigung der eigenen personenbezogenen Daten (auf Meldung der betroffenen Person hin wird eine Berichtigung oder Vervollständigung unrichtiger oder ungenauer bzw. aufgrund mangelnder Aktualisierung unrichtig oder ungenau gewordener personenbezogener Daten vorgenommen, wobei keine wertenden Elemente ausgedrückt werden);
  • Löschung der personenbezogenen Daten (Recht auf Vergessenwerden) (die Löschung ist beispielsweise in folgenden Fällen vorgesehen: Die Daten sind für die Zwecke, für die sie erhoben oder verarbeitet wurden, nicht mehr notwendig; die Daten wurden unrechtmäßig verarbeitet; die Löschung der personenbezogenen Daten ist zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung erforderlich; die betroffene Person widerruft ihre Einwilligung und es fehlt an einer anderweitigen Rechtsgrundlage für die Verarbeitung; die betroffene Person legt rechtmäßig Widerspruch gegen die Verarbeitung ein);
  • Einschränkung der Verarbeitung (in folgenden Fällen können die Daten dergestalt gespeichert werden, dass ihre Verfügbarkeit rasch wiederhergestellt werden kann: Die betroffene Person bestreitet die Richtigkeit der Daten, und zwar für eine Dauer, die es dem Verantwortlichen ermöglicht, die Richtigkeit der personenbezogenen Daten zu überprüfen; die Verarbeitung ist unrechtmäßig und die betroffene Person lehnt die Löschung ab; der Verantwortliche benötigt die personenbezogenen Daten für die Zwecke der Verarbeitung nicht länger, während die betroffene Person sie zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen benötigt; die betroffene Person hat Widerspruch gegen die Verarbeitung eingelegt, während die notwendigen Überprüfungen noch im Gange sind. Wurde die Verarbeitung eingeschränkt, so dürfen diese personenbezogenen Daten vom Verantwortlichen nur für die Überprüfung der Rechtmäßigkeit des Antrags auf Einschränkung, oder mit Einwilligung der betroffenen Person oder zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen oder zum Schutz der Rechte einer anderen natürlichen oder juristischen Person oder aus Gründen eines wichtigen öffentlichen Interesses der Union oder eines Mitgliedstaats verarbeitet werden);
  • Verweigerung der gesamten aufgrund des berechtigten Interesses erfolgten Verarbeitung oder einzelner Abschnitte davon hinsichtlich der besonderen Situation der betroffenen Person;
  • Datenübertragbarkeit (sofern die Verarbeitung auf einer Einwilligung oder einem Vertrag beruht und die Verarbeitung mithilfe automatisierter Verfahren erfolgt, hat die betroffene Person das Recht, die sie betreffenden personenbezogenen Daten, die sie einem Verantwortlichen bereitgestellt hat, in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format zu erhalten, und sie hat das Recht, diese Daten einem anderen Verantwortlichen ohne Behinderung durch den Verantwortlichen, dem die personenbezogenen Daten bereitgestellt wurden, zu übermitteln; hierbei hat die betroffene Person das Recht, zu erwirken, dass die personenbezogenen Daten direkt vom Verantwortlichen übermittelt werden, soweit dies technisch machbar ist);
  • Widerruf der Einwilligung (erfolgt die Verarbeitung aufgrund der Einwilligung der betroffenen Person, so hat diese jederzeit das Recht auf Widerruf derselben, wobei die Rechtmäßigkeit der bis zum Widerruf erfolgten Verarbeitung nicht berührt wird);
  • Einreichen von Beschwerden bei der Aufsichtsbehörde (Datenschutzbehörde).

 Die Datenschutzbehörde ist über die auf ihrer Webseite www.garanteprivacy.it angegebenen Kontaktdaten erreichbar. Anfragen zur Geltendmachung weiterer Rechte der betroffenen Person können an die Kontaktadressen des Verantwortlichen gerichtet werden.   Diese Datenschutzerklärung wurde am 1. Januar 2019 aktualisiert.